Grün oder weiß – es ist Spargelzeit!

Ja es war ein langer Winter (man hat ja stellenweise das Gefühl, er wäre noch da)!  Klar, daß die Spargelzeit ganz schön auf sich warten lies. Aber was ich dann gehört hatte, schlug dem Faß den Boden aus. Da hat tatsächlich ein Bauer seinem Spargel mit Hilfe einer Fußbodenheizung beim Wachsen nachgeholfen … das Resultat: Klimaschützer sind auf die Barrikaden und das Pfund Spargel kostete 18 Euro … !! Da fällt mir nichts mehr ein!

Ich liebe Spargel. Ich freue mich jedes Jahr aufs Neue, wenn ich die ersten Spargelstangen im Handel sehe. Neben seinem Geschmack zählt für mich auch, daß er gesund und ein echter Schlankmacher ist – heißt, man kann also ganz viel davon essen und es legt sich nichts an, es sein denn, man übertreibt es mit den Beilagen … :-)
Die goldene Regel beim Spargelkauf ob am Stand oder im Supermarkt lautet: er muß quietschen! Gut – vielleicht sieht es komisch aus, wenn man die Stangen aneinander reibt um auf das Geräusch zu achten… aber es lohnt sich, und ein paar Blicke kann man schon mal ignorieren … :-) Das Ergebnis zählt!
Man kann natürlich auch mit dem Fingernagel ein bißchen die Unterseite "ankratzen" – wenn diese dann noch feucht ist, ist er ebenfalls gut für den Verzehr geeignet.

Ganz ehrlich – noch letzte Woche hatte ich die Befürchtung, die Spargelsaison würde dieses Jahr ganz an mir vorbeigehen. Nicht etwa, weil es an den obligatorischen Ständen und am Angebot mangeln würde – nein – ich habe effektiv einfach keinen gekauft. Mir fehlte "die Muse".
Bis letztes Wochenende: Direkt, frisch gestochen vom Feld, fast noch kalt so zu sagen, habe ich mir drei Pfund Spargel geholt und meinen Freunden Bescheid gesagt, daß es endlich Spargel geben wird!!

Zusammen mit Flädle (schwäbisch für dünne Pfannkuchen oder Eierkuchen – kommt ja darauf an, wo man herkommt :-)), Schinken und ein bißchen zerlassener Butter gab es dann abends mein Lieblings-Saison-Gemüse. Mein Tipp an dieser Stelle: zum Pfannkuchenteig einfach noch Schnittlauch nach Belieben – LECKER!
Und mein persönliches Highlight ist die Spargelsuppe am nächsten Tag. Aus dem Sud vom Spargelwasser (Wasser, Salz, Zucker, Weißwein, ein Schuß Zitrone und ein Stückchen Butter) läßt sich eine hervorragende Spargelsuppe machen, mit ein bißchen Sahne abschmecken und einen Teelöffel Schnittlauch zu Dekozwecken (und weil es gut für den Geschmack ist) oben drauf – und fertig!

Auf den Abend mit Spargel und Flädle, der Suppe am nächsten Mittag folgte Abends dann noch die Krönung. Meine Freunde haben sich revanchiert. Es gab Spargel mit kleinen Kartoffeln und dazu kleine, dünne Schnitzelchen – für manchen vielleicht ungewöhnlich, aber ich rate dringend zum Nachmachen!
Ich weiß auf jeden Fall, daß ich die Spargelzeit jetzt noch bis Saisonende im Juni voll ausnutzen werde und empfehle jedem das ebenfalls zu tun!

Mein Fazit: ich habe (zu) lange auf Spargel gewartet, ABER, das Warten hat sich gelohnt. Weitere leckere Rezepte gibt es natürlich hier auf lecker-ohne. Und hier noch ein paar Links, damit die Suche einfacher ist. :-)

Und zum Schluß ein PS für die Faulen: Grünen Spargel muß man nicht schälen. ;-). Seine Schale ist wesentlich dünner als die seines weißen Verwandten, dem Bleichspargel. Dieser wächst unterirdisch, während der Grüne an der Oberfläche wächst, er ist dünner und bekommt das direkte Sonnenlicht ab.

Ich mag den weißen lieber, aber das ist Geschmackssache.

Bis nächstes Mal – laßt es Euch schmecken!
Betti

Fruchtiger Spargelsalat
Asiatischer Spargelsalat
Spargel-Käse-Snack
Spargelsalat mit Lauchzwiebeln
Spargelquiche
Spargelcurry

Schlagwörter

Kommentare

Hallo,

schöner Text. Stimmt das echt, daß der Spargel quietschen soll? Hab ich noch nie gehört... Werd ich mal ausprobieren, auch wenn ich mich blamiere. :-)
Die Rezepte klingen auch total gut, da werde ich sicher maleinige testen. Immer nur mit Kartoffeln ist ja auch langweilig.

Lg, Tina

… für das Kompliment für den Text … :-) freut mich, wenn man ihn genauso gern liest, wie ich Spaß beim Schreiben habe.
Und ja – es stimmt tatsächlich. Spargel sollte quietschen! Man muß sich da einfach ein bißchen einüben: in jede Hand eine Stange und los geht's :-)
wie gesagt, einfach manchen Blick ignorieren, selber schuld wer trockenen Spargel kauft und allein an den Enden sieht man es nicht immer. …
Also Guten Appetit beim Spargelessen!
Lg Betti

Neuen Kommentar schreiben

Teilen bei: Facebook | Twitter | Google+ | WhatsApp